CATCH 22

Jun
10
2022

CATCH 22

Drei Neue, schon etwas Ältere stellen sich vor

Arbeiten von Anette Kaplan | Katja Kempe | Dirk Räppold

Ausstellung
Vernissage Fr. 10. Juni – 19 h
10.06.2022 – 26.06.2022
Ausstellungsraum EULENGASSE
Aspekte, Rezensionen und Meinungen freier Autor*innen
Daten
10.06.2022 – 26.06.2022
CATCH 22
Drei Neue, schon etwas Ältere stellen sich vor
Veranstaltungsort
Ausstellungsraum EULENGASSE
Seckbacher Landstr. 16, 60389 Frankfurt am Main
Organisation
Ausstellungsraum EULENGASSE
Webseite
www.eulengasse.de
eMail

Verantwortlich
Vládmir Combre de Sena und die Künstler*innen
WEITERE INFOS
Vernissage Fr. 10. Juni – 19 h



Beteiligte Künstler*innen


Die drei Künstler*innen setzen sich auf unterschiedliche Weise mit dem Vergehen der Zeit und den ständigen Veränderungen auseinander, denen sie unterworfen sind. Sie beschäftigen sich im Hier und Jetzt mit ihren Vergangenheiten, um vorbereitet zu sein auf eine immer ungewisser erscheinende Zukunft. So gewährt Anette Kaplan mit ihrer Objektserie »Zeit der Verwandlung« einen humorvollen und selbstironischen Blick auf den Prozess des Älterwerdens und die damit verbundenen Veränderungen. Katja Kempes Arbeiten beschäftigen sich auf besondere Weise mit den Beziehungen innerhalb der Familie und Wahlfamilie. Wie ist es, plötzlich älter zu sein als die eigene Mutter? Und kann man sich mit künstlerischen Mitteln einem Vater nähern, den es nicht gibt? »Daisy« von Dirk Räppold sucht in einen Müllsack voller alter Baby-Puppen nach den vergessenen Emotionen der frühen Kindheit und endet dabei in einem Albtraum aus Eis und Schnee.

Der Begriff »Catch 22« – einst Titel eines Romans des amerikanischen Schriftstellers Joseph Heller – wurde zur Bezeichnung paradoxer Situationen in die englische Sprache übernommen und hat inzwischen auch im deutschsprachigen Sprachraum Einzug gehalten. Die unauflösbaren Paradoxien des Lebens, in dem sich alles stets aufs Neue wiederholt, und aus denen auszubrechen unmöglich erscheint, sind dabei die gemeinsamen Schnittpunkte dieser Ausstellung. Und obwohl die Wege, die die drei neuen Mitglieder schließlich in den Kunstverein EULENGASSE geführt haben, kaum unterschiedlicher hätten sein können, vereinigt sie die kontinuierliche Introspektion — die beständige Beobachtung und künstlerische Beschreibung des Wandels im Lauf der Zeit.

Zur Vernissage am 10. Juni, 19 Uhr freuen wir uns auf 
Franziska (Sopran), Marga (Alt) und Roland (Bass), 
die ein paar Lieder für uns singen werden.

 

Abb. »Daisy« © Dirk Räppold