grenzen.los.werden.

Mai
31
2021

grenzen.los.werden.

Soziale Grenzen des Alltags – installativ veranschaulicht und durchlässig gemacht.

EULENGASSE Live-Kanal | Kunst Lock-In von April bis August

Ausstellung
YouTube live-Stream
31.05.2021 – 13.06.2021
Ausstellungsraum EULENGASSE
Daten
31.05.2021 – 13.06.2021
grenzen.los.werden.
Soziale Grenzen des Alltags – installativ veranschaulicht und durchlässig gemacht.
Veranstaltungsort
Ausstellungsraum EULENGASSE
Seckbacher Landstr. 16
Organisation
Kunstverein EULENGASSE e.V.
Webseite
www.eulengasse.de
eMail

Verantwortlich
Carolyn Krüger, Daniel Scheffel, Vládmir Combre de Sena
WEITERE INFOS
YouTube live-Stream



Beteiligte Künstler*innen


!!! VERLÄNGERT BIS SO. 13.06.2021 !!!

Paul Hirsch, Christiane Rath und Thomas Schneider untersuchen in ihrer Ausstellung unterschiedliche Formen subtiler Grenzziehungen. Ihr Fokus liegt auf solchen Grenzen, die im alltäglichen sozialen Handeln auftauchen und konstituierende Wirkungen entfalten können.

Paul Hirsch ergründet, wie Freiheiten der einen nicht Freiheiten anderer einschränken müssen. Um mögliche Balancen zu zeigen, die gerecht und idealerweise persönlich sinnstiftend zugleich sind, wählt er als Kommunikationsmedium das Morse-Alphabet. Dieses lässt trotz digitaler Anmutung Interpretationsspielräume für kreative Freiheiten zu, welche neue Perspektiven eröffnen können.

Christiane Rath beleuchtet den scheinbaren Konsens moralischer Übereinkünfte und roter Linien. Sie visualisiert mit Streichhölzern (im bekannten Modus aus fünf Strichen je Zähleinheit) die Zahl der im Vorjahr um Europa ertrunkenen Menschen. Die unvermutet große Installation verdeutlicht, dass hier neben der naheliegenden Assoziation zu Ländergrenzen auch Gewissens- und Menschlichkeitsgrenzen eine zentrale Rolle spielen.

Thomas Schneider untersucht alltägliche ganz unschuldig wirkende Dinge und Symbole auf ein mögliches zweites Gesicht hin: auf ausschließende Charakterzüge. Am Beispiel des so gewohnt friedlich und harmlos aussehenden Jägerzaunes offenbart er, wie etwas Ausgrenzendes durch feinsinnige Veränderung einen überraschend verbindenden Charakterzug entfalten kann.

Mit ihren installativen Arbeiten bieten die drei KünstlerInnen den Ausstellungsraum als Versuchsraum für alle an, um die eigene Wahrnehmung von Grenzen zu schärfen.

Wir haben wieder geöffnet! Seien Sie herzlich willkommen, die Ausstellung zu unseren Öffnungszeiten zu besuchen. Unser Corona-Schutzkonzept ermöglicht, sodass wir Sie jederzeit unter Wahrung der geltenden Hygienemaßnahmen willkommen heißen können. Ihre Kontaktdaten können Sie gerne direkt vor Ort im Ausstellungsraum vornehmen, eine telefonische Voranmeldung ist nicht erforderlich.

!!! VERLÄNGERT BIS SO. 13.06.2021 !!!

Öffnungszeiten:
Di. 08.06. 17-21 Uhr
Do. 10.06. 17-21 Uhr
Fr. 11.06. 15-18 Uhr
So. 13.06. 15-19 Uhr