Meg Cebula

Meg Cebula
Fotografin



Meg Cebula wurde in Coral Gables in Florida, USA, geboren, wuchs in Miami auf, schwelgte in Sonne, Sand und Brandung und durchstreifte den Asphaltdschungel Floridas ausufernder Ballungsräume. 2001 zog sie um in die Kleinstadt Swansea im Mittleren Westen der USA, wo Bäume und Vögel ganz anders aussehen. Von Meg Cebula gibt es zwei Veröffentlichungen: Eine im „B&W Magazine, Single Image Issue 2005“ und eine weitere im „Professional Photographers of America, Loan Print Catalogue 2005“.

Die Liebe zur Fotografie begann in früher Jugend, aber sie nahm sie lange Zeit nicht ernst, bis ihr Vater ihr seine alte Nikon SLR aus der F-Serie schickte. Dieses Geschenk jedoch veränderte ihren Blickwinkel auf die Fotografie für immer und wurde zu einer Ausweitung ihres Selbst, das weiter und weiter und weiter reicht. Die vergangenen elf Jahre hat sie damit verbracht, ihr Leben zu fotografieren – und ihre Kamera wurde ihr engster Freund, ihre Fotos zu einem Tagebuch, das sich ohne Worte mitteilt. Diese Reise hat sie nicht nur dahin geführt, Fotos zu machen, sondern auch zu zeichnen und zu malen; seit den vergangenen Jahren arbeitet sie auch skulptural mit Ton. Sie war schon immer eine Dichterin und ihre Zuneigung zum geschriebenen Wort reicht sehr tief.

»Es heißt, ein Bild mehr sage mehr als tausend Worte. Wir müssen jedoch stets daran denken, dass diejenigen Bilder, die aus Worten entstehen, immer individuell sind, aus unserem Geist heraus geboren, und deshalb für jeden von uns einzigartig. Darum kann man sagen, dass Worte einen Weitwinkel aus Bildern darstellen.«, sagt Meg Cebula zu ihrer Arbeit. »Letzten Endes bin ich dankbar für diese wunderschöne Welt, in der ich lebe und für deren alltägliche Geschenke wie Bäume, Vögel, Hasen (und alle anderen Tiere), Sonne, Wind, Himmel, Wolken, Regen, Schnee, Ozeane, Sterne, Mond, Erde (ganz besonders den Sand), Schlaf, Träume und den morgendlichen Kaffeegenuss, während ich beobachte, wie der Tanz des Tages beginnt …«

Aus dem amerikanischen Englisch übertragen
und redaktionell bearbeitet von Mrs. Velvet G.Oldmine


 

[dkpdf-button]