Der Schemen

Sep
01
2020

Der Schemen

›etwas, was nur in schwachen Umrissen, nicht deutlich zu erkennen ist‹

Kooperationsprojekt kunstbalkon Kassel und Ausstellungsraum EULENGASSE

Ausstellung
Vernissage Di. 01. September – 19 h
01.09.2020 – 20.09.2020
kunstbalkon Kassel
Daten
01.09.2020 – 20.09.2020
Der Schemen
›etwas, was nur in schwachen Umrissen, nicht deutlich zu erkennen ist‹
Veranstaltungsort
kunstbalkon Kassel
Frankfurter Straße 62, 34121 Kassel
Organisation
kunstbalkon Kassel
Webseite
kunstbalkon.de
eMail

Verantwortlich
Jörn Budesheim, Christiane Hamacher
WEITERE INFOS
Vernissage Di. 01. September – 19 h



Beteiligte Künstler*innen

Vom 1. bis zum 20. September 2020 werden die Künstlerin Barbara Bux und der Künstler Daniel Scheffel – beide aus Frankfurt/Ausstellungsraum EULENGASSE – zusammen mit dem Kasseler Künstler Jörn Budesheim im kunstbalkon ausstellen. Die Ausstellung »Der Schemen« ist Teil einer Kooperation des kunstbalkons mit dem Frankfurter Ausstellungsraum EULENGASSE.
Der kunstbalkon pflegt seit Jahrzehnten einen regen Austausch mit Künstler*innen und Galerien aus aller Welt, die nach Kassel eingeladen werden und ihrerseits Künstler*innen des kunstbalkons einladen. 2020 wird es eine weitere Zusammenarbeit mit dem Kunstverein EULENGASSE aus Frankfurt geben.

Für diese Zusammenarbeit sind zwei Ausstellungen in Frankfurt und Kassel geplant mit jeweils drei Künstler*innen: In Frankfurt empfängt die Künstlerin Andrea Blumör vom 8. bis 25. Oktober als Vertreterin der EULENGASSE Margrit Gehrhus und Jörn Budesheim vom Kasseler kunstbalkon. Die Ausstellung verhandelt unter dem Titel »Alle Farben malen Schwarz« mit ästhetischen Mitteln aktuelle gesellschaftliche Fragen. Die Ausstellung wird kuratiert von Vládmir Combre de Sena.

Zuvor ›begrüßt‹ in Kassel der Künstler Jörn Budesheim vom 1. bis zum 20. September die beiden Vertreter der EULENGASSE Barbara Bux und Daniel Scheffel. Unter dem Titel »Der Schemen« soll es einen freien Dialog der verschiedenen künstlerischen Positionen geben. Ein Schemen ist laut Duden ›etwas, was nur in schwachen Umrissen, nicht deutlich zu erkennen ist.‹ So auch die verschiedenen Arbeiten der drei beteiligten Künstler:innen. Sie deuten meist nur Aspekte an, öffnen Raum für Fragen und Spekulationen. Sie lösen eher Ahnungen aus, statt Klarheit zu schaffen. Die Ausstellung wird von allen beteiligten Künstler*innen gemeinschaftlich kuratiert – unterstützt von der Kasseler Künstlerin Margrit Gehrhus.

Der Kasseler Teil des Austausches wird Teil des alternativen Formats zur Kasseler Museumsnacht 2020: KW 36. Die KW36 – Kasseler Woche der Museen – findet von Dienstag, den 01.09. bis Sonntag, den 06.09.2020 statt

Abb: © Daniel Scheffel, Barbara Bux, Jörn Budesheim